Ausstellungseröffnung

Bild zeigt das Keyvisual der Ausstellung in Form einer darstellung des Abendmahls in beiderlei Gestalt
Leben und Sterben im wahren christlichen Glauben: Vom 2. Juni bis zum 9. September im Kloster Stift zum Heiligengrabe

Eine Ausstellung des Brandenburgischen Landeshauptarchivs – vom 2. Juni bis 9. September 2018 im Kloster Stift zum Heiligengrabe. Die Ausstellung verdeutlicht, wie der Adel im 16. Jahrhundert sein Dasein auf dem  Land nach evangelischen Grundsätzen gestaltete und wie diese seine  Lebensordnung durchdrangen. Sie zeigt anhand des Beispiels der Adelsfamilie von Saldern in der Prignitz, wie man sich darum bemühte, ein Gemeinwesen zu verwirklichen, in dem die geistliche „ewige“ Seligkeit ebenso wie die weltliche „zeitliche“ Wohlfahrt des einzelnen Gläubigen erstrebt wurde – etwa durch Predigt des göttlichen Wortes, Ausbildung in Schulen und Universitäten sowie Armen- und Krankenfürsorge.

2. Juni bis 9. September 2018
Kloster Stift zum Heiligengrabe – Kapitelstube
Stiftgelände 1 | 16909 Heiligengrabe
Öffnungszeiten: Di bis So von 11.00 – 17.00 Uhr

Flyer und Einladung finden Sie hier.

Programm am 2. Juni 2018 ab 15 Uhr

  • Begrüßung: Äbtissin Dr. Erika Schweizer
  • Grußwort: Friedrich-Christoph von Saldern
  • Zum Anliegen und Inhalt der Ausstellung: Prof. Dr. Klaus Neitmann, Direktor des Brandenburgischen Landeshauptarchivs und PD Dr. Heinrich Kaak, Kurator
  • Ausstellungsrundgang
  • ab 19 Uhr: Konzert in der Heiliggrabkapelle –  „Lasst fröhlich die Hörner erschallen“, Musik für vier Hörner mit Werken von Praetorius, Schubert, Weber, Homilius u.a.m Potsdamer Hornquartett, Leitung: Gisbert Näther