Aktuelle Meldungen

Bildnis Bruno Cassirer, AUsschnitt

Slevogt-Funde in der Nationalgalerie Berlin
Die Provenienzforschung im Landeshauptarchiv konnte aus einer Akte der „Vermögensverwertungsstelle“ den aktuellen Standort zweier Gemälde von Max Slevogt ermitteln, die aus dem Besitz des Verlegers und Sammlers Bruno Cassirer (1872–1941) stammen…Mehr erfahren

Link zum Artikel

Einmal Leipzig und zurück – Die Restaurierung der OFP-Akten
Papier entsäuern und Risse schließen – was genau passiert in den Restaurierungswerkstätten? Unsere Restauratorinnen haben sich Anfang Mai 2021 die Arbeitsprozesse im Leipzig angeschaut und beginnen mit der Qualitätssicherung der ersten zurückgekehrten Akten aus dem OFP-Projekt…Mehr erfahren

Online-Sprechstunde zum Tag der Provenienzforschung
Am 14. April 2021 findet der Internationale Tag der Provenienzforschung des Arbeitskreises Provenienzforschung statt. Das Brandenburgische Landeshauptarchiv lädt aus diesem Anlass zu einer Online-Sprechstunde für Fragen zum OFP-Projekt ein…Mehr erfahren

Die Kunstsammlung der Brüder Arthur und Eugen Goldschmidt. Ein Fallbeispiel
Die Brüder Eugen Goldschmidt (1878-1938) und Arthur Goldschmidt (1882-1938) nahmen sich unmittelbar nach den Novemberpogromen 1938 das Leben. 1942 beschlagnahmten die Nationalsozialisten den gesamten Nachlass der Brüder, darunter ihre umfangreiche Kunstsammlung… Mehr erfahren

Bestand nur noch eingeschränkt im Lesesaal benutzbar
Um die Akten digital verfügbar machen zu können, restauriert und digitalisiert das Brandenburgische Landeshauptarchiv den Bestand Rep. 36A Oberfinanzpräsident Berlin-Brandenburg (II) im Rahmen eines Projekts zur Provenienzforschung. Aufgrund der umfangreichen, zeitlich bis Frühjahr 2023 gestaffelten Arbeiten, ist der Bestand nur stark eingeschränkt benutzbar… Mehr erfahren

Link zur Pressemitteilung OFP-Projekt startet

Pilotprojekt zur Provenienzforschung startet
Im Rahmen eines mit rund 3,6 Millionen Euro geförderten Pilotprojekts wird das Landeshauptarchiv die ca. 42.000 Akten der NS-Vermögensverwertungsstelle Berlin-Brandenburg restauratorisch sichern und für Forschung und Öffentlichkeit digital zugänglich machen. Parallel zu einer elektronischen Erschließung soll die Auswertung der historischen Unterlagen Aufklärung über den Verbleib von Kulturgut leisten, das im Zuge der NS-Verfolgung beschlagnahmt wurde… Mehr erfahren