Liebermann-Akte des Landeshauptarchivs im Berliner Gropius-Bau zu sehen

Rep. 36 A Oberfinanzpräsident Berlin-Brandenburg (II) Nr. 23296 Bl. 10r

 

Noch bis zum 7. Januar 2019 ist im Berliner Gropius-Bau die Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus“ zu sehen. Die Schau zeigt rund 250 Werke aus dem sogenannten Kunstfund Gurlitt, der nach seiner Entdeckung im November 2013 für Schlagzeilen sorgte. Zudem gibt sie Einblicke „in die Geschichte der Objekte und die Schicksale der verfolgten, meist jüdischen Sammler*innen, Kunsthändler*innen und Künstler*innen, die dem NS-System zum Opfer fielen“. In diesem Kontext ist eine Akte aus dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv zu sehen, die die Enteignung von Martha Liebermann, Witwe des Impressionisten Max Liebermann, veranschaulicht. „Liebermann-Akte des Landeshauptarchivs im Berliner Gropius-Bau zu sehen“ weiterlesen

Änderung der Aktenbestellzeiten

Bitte beachten Sie, dass sich die Aktenbestellzeiten im Landeshauptarchiv geändert haben: Seit dem 22. Oktober 2018 können Sie Ihre Archivalien vormittags bis 10.00 Uhr sowie mittags bis 12.30 Uhr bestellen – an Donnerstagen erfolgt die Bestellung bis 11.00 Uhr am Vormittag sowie bis 12.30 Uhr mittags. Die Aktenlieferung erfolgt zwei Stunden nach Bestellung. Weitere Informationen zum Besuch des Lesesaals finden Sie hier.

Sammler übergibt Kammergerichtsurkunde an das Landeshauptarchiv

Der US-Amerikaner Walter Anderson (links) mit André Stellmacher, Referent im BLHA, bei der Übergabe der Urkunde im Landeshauptarchiv

Walter Anderson aus Santa Fe, New Mexico, hat dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv eine Ehrenurkunde der Rechtsanwälte am Kammergericht Berlin übergeben. Anderson, selbst Sammler antiquarischer Dokumente, hatte die prächtige Urkunde in Buchform vor wenigen Monaten bei einer Auktion in Kalifornien erworben. Am 8. Oktober 2018 brachte er sie dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv – als Geschenk. „Sammler übergibt Kammergerichtsurkunde an das Landeshauptarchiv“ weiterlesen

Digitaler Vollzugang zu den Beständen des Landeshauptarchivs?

Blick in das Magazin des Brandenburgischen Landeshauptarchivs, Bild: Frank Wiegand
Blick in das Magazin des BLHA, Bild: Mauser, Fotograf: Frank Wiegand

„Wäre eine sogenannte Volltextsuche für nicht mehr geschützte Dokumente im Landesarchiv Brandenburg für jeden Interessierten einrichtbar?“ In einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung hat sich der fraktionslose Abgeordnete Péter Vida am 18. Juni 2018 nach einem „digitalen Vollzugang“ zu den Beständen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs erkundigt. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg beantwortete die Fragen anhand einiger Hintergründe und Zahlen des Landeshauptarchivs. „Digitaler Vollzugang zu den Beständen des Landeshauptarchivs?“ weiterlesen

Ausstellung


Vom 2. Juni bis 9. September 2018 präsentiert das Brandenburgische Landeshauptarchiv im Kloster Stift zum Heiligengrabe die Ausstellung „Leben und Sterben im wahren christlichen Glauben“. Die Ausstellung verdeutlicht, wie der Adel im 16. Jahrhundert sein Dasein auf dem  Land nach evangelischen Grundsätzen gestaltete und wie diese seine  Lebensordnung durchdrangen. Sie zeigt anhand des Beispiels der Adelsfamilie von Saldern in der Prignitz, wie man sich darum bemühte, ein Gemeinwesen zu verwirklichen, in dem die geistliche „ewige“ Seligkeit ebenso wie die weltliche „zeitliche“ Wohlfahrt des einzelnen Gläubigen erstrebt wurde – etwa durch Predigt des göttlichen Wortes, Ausbildung in Schulen und Universitäten sowie Armen- und Krankenfürsorge. „Ausstellung“ weiterlesen

Erschließung des NS-Archivs des MfS abgeschlossen

Rep. 161 NS-Archiv des MfS: Ausschnitt aus der Archivplansuche unter recherche.im.blha.de

9. Mai 2018 – In den Jahren 2004 und 2005 übernahm das BLHA aus dem Bundesarchiv rund 160 lfm Unterlagen aus der Sammlung „NS-Archiv des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS)“. Sie waren Bestandteil der ehemals zentralen Sammlung, die 1990 in das Bundesarchiv gelangte. 2001 begannen dort Arbeiten an der Sammlung mit dem Ziel ihrer Auflösung durch Einordnung in die Provenienzbestände des Bundesarchivs und der Abgabe der in die Zuständigkeit der Archive der Länder fallenden Unterlagen. Nach intensiven Erschließungsarbeiten im BLHA stehen den Nutzern nun umfangreiche Daten für die Recherche im Bestand zur Verfügung. „Erschließung des NS-Archivs des MfS abgeschlossen“ weiterlesen

Online-Recherche: Umfangreiche Erschließungsdaten veröffentlicht

Bild zeigt ein Zeugnis mit dem Bild des königlichen evangelischen Schullehrer-Seminars
Zeugnis des Lehrers Max Köpke, geboren 1874, BLHA, Rep. 2A II Pers Nr. 4742

19. April 2018 – Die Online-Datenbank des Brandenburgischen Landeshauptarchivs ist aktualisiert. Rund 1,8 Millionen Datensätze stehen den Nutzerinnen und Nutzern für die Suche nach Archivalien zur Verfügung. Diese sind sowohl im Volltext durchsuchbar, als auch über den Archivplan zu finden. Die Aktualisierung enthält umfangreiche Erschließungsdaten, die den Zugang zu einzelnen Beständen erleichtern und die Auswertungsmöglichkeiten teils erheblich verbessern. „Online-Recherche: Umfangreiche Erschließungsdaten veröffentlicht“ weiterlesen

„…die Leute dadurch zur Sparsamkeit zu gewöhnen“

Vorderseite des handschriftlichen Dokuments zur Errichtung der Berliner Sparkasse
Bericht des Magistrats zu Berlin, BLHA, Rep. 2A Regierung Potsdam I Kom Nr. 3206, Bl. 3

Warum sparen die Deutschen unabhängig von konjunkturellen Entwicklungen? Und welche Rolle spielte dabei der Staat? Diesen Fragen nach den Wurzeln der deutschen Sparneigung geht die am 23. März 2018 eröffnete Ausstellung „Sparen – Geschichte einer deutschen Tugend“ des Deutschen Historischen Museums (DHM) nach. Ein wichtiges Thema dabei: die Entstehung und die zentrale Rolle der Sparkassen im ausgehenden 18. und 19. Jahrhundert. In der Schau zu sehen ist unter anderem eine Leihgabe des Brandenburgischen Landeshauptarchivs – das Genehmigungsschreiben zur Gründung der ersten Berliner Sparkasse vor 200 Jahren, ein Schlüsseldokument der Sparkassengeschichte. „„…die Leute dadurch zur Sparsamkeit zu gewöhnen““ weiterlesen

Originalerhalt: 5.000 Urkunden restauriert und digitalisiert

Bild zeigt ein rotes Wachssiegel, das zur Hälfte restauriert ist
Urkundensiegel während der Restaurierung, Foto: BLHA

Im Rahmen eines Pilotprojekts hat ein Team aus 14 internen und externen Fach- und Hilfskräften mehr als ein Drittel der rund 14.000 Urkunden des Brandenburgischen Landeshauptarchivs restauriert und digitalisiert. Rund 5.000 Urkunden haben die Mitarbeiter des BLHA und ihre Helfer zwischen Juli und Ende Dezember 2017 aufgefaltet, gereinigt, digitalisiert, montiert und verpackt. Das Projekt war ein erfolgreicher Auftakt: Ziel ist es, nach und nach alle Urkunden des Gesamtbestandes zu bearbeiten, um die wertvollen Originale langfristig besser zu lagern und bei der Benutzung zu schonen.

„Originalerhalt: 5.000 Urkunden restauriert und digitalisiert“ weiterlesen