Familie Fontane in Letschin, Vater Fontane vor dem Ruin.

Fontane auf der Spur: Falko Neininger hat sich auf die Suche nach Quellen zu Theodor Fontane im Brandenburgischen Landeshauptarchiv begeben und ist fündig geworden. Manches, aber längst nicht alles davon ist bekannt und von der Forschung ausgewertet. Wichtige Informationen bieten vor allem die Grundakten im BLHA. Ein Artikel zu Quellen und Geschichten Fontanes ist in der Festgabe des Brandenburgischen Landeshauptarchivs 2019 erschienen.

Den Artikel auf der Website lesen

Bilder vom Tag der offenen Tür im Landeshauptarchiv

Zum Tag des offenen Denkmals® am 8. September 2019 haben wir die Türen geöffnet und zu einem Blick in unsere Magazine und Werkstätten eingeladen. Rund 300 Besucherinnen und Besucher haben die Gelegenheit genutzt und hinter die Kulissen geschaut. Neben den Arbeitsbereichen waren ausgewählte Akten, Karten und Pläne zu den Themen Denkmäler und Denkmalschutz in Brandenburg zusehen. Bei thematischen Führungen zeigten die Archivarinnen und Archivare die vielfältige Quellenlage im Brandenburgischen Landeshauptarchiv.

Zur Bildergalerie

Hereinspaziert: Tag der offenen Tür zum 70. Jubiläum

Das Brandenburgische Landeshauptarchiv wird 70 und lädt zum Tag der offenen Tür ein. Am 8. September 2019, dem Tag des offenen Denkmals®, können Sie sich im BLHA über unsere Arbeit informieren. Führungen, Beratungsangebote zur Archivbenutzung, eine Präsentation von Archivalien, Vorträge und Einblicke in die Werkstätten zeigen die Vielfalt von Archivgut zu den Themen Architektur, Baudenkmäler, und Denkmalschutz in Brandenburg. Der Tag der offenen Tür beginnt um 10 Uhr und endet um 16 Uhr.

„Hereinspaziert: Tag der offenen Tür zum 70. Jubiläum“ weiterlesen

2. August: Roma-Holocaust-Gedenktag

Am 2. August 1944 ermordete die SS die letzten 2.900 Sinti und Roma, die sich noch im sogenannten „Zigeunerlager“ in Auschwitz-Birkenau befanden. Lange schienen die Verbrechen gegen die Roma fast vergessen. Seit 2013 finden jährlich am 2. August Veranstaltungen statt, um den 500.000 Roma zu gedenken, die im von den Nazis besetzten Europa ermordet wurden. Ein Artikel von Dr. Monika Nakath, Abteilungsleiterin i. R., zeigt die schwierige Quellenlage zur Erforschung der Verbrechen gegen die Roma in der Provinz Brandenburg anhand der Bestände des Brandenburgischen Landeshauptarchivs. Der Artikel ist in den Archivmitteilungen 2018 erschienen (S. 46 bis 58).

†Artikel im PDF zum Lesen öffnen (Link im Inhaltsverzeichnis)

Zu den Dokumenten

Zum 70. Jubiläum: Die ersten digitalisierten Akten sind online

Potsdam, 20. Juni 2019 – Sieben Jahrzehnte nach der Gründung des Brandenburgischen Landeshauptarchivs (BLHA) am 21. Juni 1949 sind die ersten 1.788 digitalisierten Akten online verfügbar. Rund 463.000 Aktenseiten können in der Archivdatenbank eingesehen werden. Bei der Jubiläumsfeier des Brandenburgischen Landeshauptarchivs am 20. Juni 2019 gab die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Dr. Martina Münch, den Startschuss für die Freischaltung der Digitalisate und würdigte das Archiv als „zentrale Quelle für das Verständnis unserer Vergangenheit und Gegenwart“.

„Zum 70. Jubiläum: Die ersten digitalisierten Akten sind online“ weiterlesen

Erschließungsdaten der Hypotheken- und Grundbuchbände veröffentlicht

25. Februar 2019 – Die Online-Datenbank des Brandenburgischen Landeshauptarchivs ist aktualisiert. Mehr als 1,8 Millionen Datensätze stehen den Nutzerinnen und Nutzern bei ihrer Recherche zur Verfügung. Mit der Aktualisierung sind umfangreiche Erschließungsdaten veröffentlicht, die den Zugang zu einzelnen Beständen teils erheblich verbessern – so sind ab sofort mehr als 30.000 Hypotheken- und Grundbuchbände über die Datenbank zu finden. „Erschließungsdaten der Hypotheken- und Grundbuchbände veröffentlicht“ weiterlesen

Leseempfehlung: Ein Historiker im Labyrinth des Archivs. Erfahrungen und Erwartungen

Vortrag von Michael Wildt zum 19. Brandenburgischen Archivtag in Königs Wusterhausen am 25. April 2016. Veröffentlicht in „Brandenburgische Archive. Berichte und Mitteilungen aus den Archiven des Landes Brandenburg“ 34/2017

Als ich für meine Magisterarbeit zum ersten Mal das Hamburgische Staatsarchiv betrat, fühlte ich mich in eine völlig unbekannte Welt geworfen. Gottlob hatte mir ein Kommilitone, der wusste, dass ich zum Lebensmittelrationierungssystem nach 1945 in der britischen Zone arbeiten wollte, ein paar Aktensignaturen genannt, die ich bestellen sollte – aber wie? „Leseempfehlung: Ein Historiker im Labyrinth des Archivs. Erfahrungen und Erwartungen“ weiterlesen

Liebermann-Akte des Landeshauptarchivs im Berliner Gropius-Bau zu sehen

Rep. 36 A Oberfinanzpräsident Berlin-Brandenburg (II) Nr. 23296 Bl. 10r

Noch bis zum 7. Januar 2019 ist im Berliner Gropius-Bau die Ausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt. Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus“ zu sehen. Die Schau zeigt rund 250 Werke aus dem sogenannten Kunstfund Gurlitt, der nach seiner Entdeckung im November 2013 für Schlagzeilen sorgte. Zudem gibt sie Einblicke „in die Geschichte der Objekte und die Schicksale der verfolgten, meist jüdischen Sammler*innen, Kunsthändler*innen und Künstler*innen, die dem NS-System zum Opfer fielen“. In diesem Kontext ist eine Akte aus dem Brandenburgischen Landeshauptarchiv zu sehen, die die Enteignung von Martha Liebermann, Witwe des Impressionisten Max Liebermann, veranschaulicht. „Liebermann-Akte des Landeshauptarchivs im Berliner Gropius-Bau zu sehen“ weiterlesen

Änderung der Aktenbestellzeiten

Bitte beachten Sie, dass sich die Aktenbestellzeiten im Landeshauptarchiv geändert haben: Seit dem 22. Oktober 2018 können Sie Ihre Archivalien vormittags bis 10.00 Uhr sowie mittags bis 12.30 Uhr bestellen – an Donnerstagen erfolgt die Bestellung bis 11.00 Uhr am Vormittag sowie bis 12.30 Uhr mittags. Die Aktenlieferung erfolgt zwei Stunden nach Bestellung. Weitere Informationen zum Besuch des Lesesaals finden Sie hier.