Neue Leitung im Brandenburgischen Landeshauptarchiv

Potsdam, 29. April 2020 – Amtswechsel in turbulenten Zeiten: Mario Glauert übernimmt die Leitung des Brandenburgischen Landeshauptarchivs in Potsdam. Zum 1. Mai 2020 tritt der Potsdamer die Nachfolge von Klaus Neitmann an, der das Archiv 27 Jahre geleitet hatte. Die Feierlichkeiten fallen wegen der Corona-Pandemie aus. Kulturministerien Schüle empfing heute beide im kleinsten Kreis.

„Ich freue mich, dass mit Mario Glauert ein erfahrener Archiv-Manager die Leitung unseres staatlichen Archivs für Brandenburg übernimmt“, sagte Kulturministerin Dr. Manja Schüle anlässlich der Amtsübergabe. Mit seiner umfassenden Expertise in den Bereichen Bestandserhalt, Informationstechnologien und Digitalisierung bringe er die richtigen Voraussetzungen mit, um die Herausforderungen bei der weiteren Digitalisierung der Bestände und der Entwicklung neuer, digitaler Zugänge zum weltweiten Wissen zu bewältigen. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“, so Schüle. Der neue Direktor übernimmt das Amt von Prof. Dr. Klaus Neitmann, der das Archiv seit 1993 leitete und zum 1. Mai in den Ruhestand tritt.

Ausnahmesituation zum Start

Die Amtsübernahme findet unter erschwerten Bedingungen statt: Wegen der Corona-Pandemie mussten die Feierlichkeiten zur Amtsübergabe abgesagt werden. Kulturministerien Schüle empfing die beiden Direktoren in kleinstem Kreis in ihrem Büro. Auch der Betrieb des Archivs mit seinen rund 60 Beschäftigten ist eingeschränkt. „Ich freue mich, dass wir das Landeshauptarchiv derzeit wenigstens eingeschränkt öffnen können“, so der neue Direktor. „Denn Archive sind vor allem für Menschen da, nicht nur für Akten.“

Die historische Überlieferung des Landes für die Öffentlichkeit möglichst einfach zugänglich zu machen, gehört zu den Zielen des neuen Leiters: „Viele Tausend Akten, Urkunden und Karten des Archivs sind schon digital nutzbar. Aber es müssen in den nächsten Jahren noch viel mehr werden.“ 2019 hatte das Landeshauptarchiv begonnen, digitalisierte Akten und Pläne online in seiner Datenbank zu veröffentlichen.

Zur Person

Prof. Dr. Mario Glauert wurde 1969 in Berlin geboren. Er lebt mit seiner Frau, einer Tochter und einem Sohn in Potsdam. Nach dem Studium der Geschichte und Deutschen Philologie an der Freien Universität Berlin promovierte er 1999 zum Dr. phil. mit einer Arbeit zur mittelalterlichen Geschichte. Mario Glauert legte die archivarische Staatsprüfung an der Archivschule Marburg ab und übernahm 2002 die Leitung des Referats Bestandserhaltung im Brandenburgischen Landeshauptarchiv in Potsdam. Seit 2006 war er dort ständiger Vertreter des Direktors und Leiter der Abteilung Zentrale Archivdienste.

Seit 2011 ist er Honorarprofessor am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam mit den Lehrschwerpunkten Bestandserhaltung, Digitalisierung, Archivbau und Archivmanagement. Mario Glauert ist Mitglied in zahlreichen Gremien, unter anderem als Vorsitzender des Fachbeirats der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts in Archiven und Bibliotheken (KEK) sowie des DIN-Normenausschusses Information und Dokumentation. Zudem vertritt er die deutschen Archive im Ausschuss für Wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Kulturministerin Dr. Manja Schüle überreicht Prof. Dr. Klaus Neitmann die Entlassungsurkunde und Prof. Dr. Mario Glauert die Ernennungsurkunde,
Kulturministerin Dr. Manja Schüle überreicht Prof. Dr. Klaus Neitmann (links) die Entlassungsurkunde und Prof. Dr. Mario Glauert (rechts) die Ernennungsurkunde, Bild: MWFK

>> Die Pressemitteilung des BLHA als PDF

>> Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

>> Artikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung über Klaus Neitmann –  27 Jahre Direktor des BLHA